Öffnungszeiten: Mo. – Do. 8.00 – 12.00 und 14.00 – 17.00, Fr. 8.00 – 12.00

Kontakt: Tel. 08806/958833-0 Fax 08806/958833-40 – info@kaiser-haustechnik.com 

Notdienst: Tel. 0172-838-4454

KAISER HAUSTECHNIK – IHR HEIZUNGSBAUER MIT INNOVATIVEN LÖSUNGEN

Erfahren Sie mehr über unsere effizienten Heizungsanlagen.

Als Heizungsfirma mit Fokus auf Nachhaltigkeit und Beratungsqualität suchen wir tagtäglich nach den sparsamsten und kosteneffizientesten Lösungen für unsere Kunden. Mit Holzpelletanlagen, Wärmepumpen und Blockheizkraftwerken bieten wir moderne Heizungssysteme für Hausbesitzer und tun gleichzeitig etwas für die Umwelt. Falls Sie Ihre alte Heizung erneuern möchten, oder nach einer nachhaltigen Heizungstechnik für Ihr neues Zuhause suchen, können Sie sich hier inspirieren lassen.

BIOMASSE- UND HOLZPELLETANLAGEN – PFLEGELEICHT UND UMWELTFREUNDLICH

Biomasse- und Holzpelletanlagen werden im Keller aufgestellt und funktionieren vollautomatisch. Eine Förderschnecke transportiert die Pellets je nach Bedarf in die Brennschale, wo diese automatisch entzündet werden. Sie als Betreiber müssen sich abgesehen von der anfallenden Holzasche um nichts kümmern. Diese muss lediglich ein bis zweimal im Jahr entleert werden und eignet sich übrigens hervorragend als Dünger für Ihren Garten.

  • Nachwachsender, ökologischer Rohstoff
  • CO²-neutrales Heizsystem, da bei der Verbrennung nur so viel CO² freigesetzt wird, wie der Baum im Laufe seines Lebens aufgenommen hat.
  • Pellets können aus einheimischen Hölzern hergestellt werden. Die im Vergleich zu Öl oder Gas durch lange Transportwege anfallenden Emissionen entfallen.
  • Humane Wartungskosten, ähnlich wie bei Öl- oder Gasheizsystemen
  • Sehr geringe laufende Kosten, da Pellets nicht aus anderen Ländern
    importiert werden müssen
  • Gute Kombinationsmöglichkeiten mit anderen regenerativen Energiequellen
  • Höhere Anschaffungskosten als bspw. bei Gas- oder Ölheizung
  • Zusätzlicher Platzbedarf für Pelletlagerraum notwendig

WÄRMEPUMPEN – ENERGIEEFFIZIENT HEIZEN MIT UMGEBUNGSLUFT

Die Funktionsweise der Wärmepumpe ist im Prinzip identisch mit einem uns allen bekannten Haushaltsgerät: Dem Kühlschrank. Während der Kühlschrank seinem Innenraum die Wärme entzieht und nach draußen abgibt, arbeitet eine Wärmepumpe nach dem umgekehrten Prinzip: Sie bezieht Wärme vom Außenbereich und gibt diese als Heizenergie an das Haus ab. Die erzeugte Heizwärme basiert zu 75 Prozent auf kostenloser Umweltwärme. So fallen lediglich 25 Prozent Antriebsenergie an, die zum Heizen und zur Bereitung von Warmwasser notwendig sind.
  • Umweltfreundlichkeit durch Nutzung von größtenteils kostenloser Umweltwärme (z.B. Erdwärme, Wasser, Luft, Erdreich-Kollektor)
  • Sehr günstige Betriebs- und Verbrauchskosten
  • Unabhängiger von fossilen Energieträgern
  • Unabhängiger von Energieimporten und unkalkulierbaren Preisschwankungen aus dem Ausland
  • Kombinierfähigkeit mit anderen Energiequellen (z.B. Solarkollektoren)
  • Wärmepumpen können auch zur Kühlung eingesetzt werden.
  • Installation ist abhängig von den örtlichen Gegebenheiten und oftmals mit aufwändigen
  • Genehmigungsverfahren und hohen Erschließungskosten verbunden.
  • Ausreichendes Platzangebot notwendig
    Möglicherweise zusätzlicher Lärmpegel durch Anbringung von Außeneinheiten
  • Externe Stromversorgung benötigt

BRENNWERTTECHNIK – KLASSISCHE ÖL- UND GASHEIZUNGEN

Bei der Verbrennung von Öl oder Gas entsteht Wärmeenergie durch die Aufspaltung von Kohlendioxid (CO²) und Wasser (H²O). Diese wird bei der konventionellen Heizwerttechnik lediglich zur Erwärmung des Heizkessels verwendet. Die Brennwerttechnik erlaubt eine vergleichsweise bessere Ausnutzung der Brennstoffenergie, da hier der Wasserdampf in flüssiges Kondensat umgewandelt. Bei dieser Umwandlung wird Wärme freigesetzt, die dem Heizsystem zusätzlich zugeführt wird.

  • Hohe Wirkungsgrade von bis zu 104 Prozent
  • Niedrigere Abgastemperaturen und geringe Wärmeverluste
  • Energieeinsparungen
  • Betrieb heute auch ohne Schornstein und nur mit Abgasleitung möglich
  • Verwendung von begrenzten, fossilen und nicht regenerativen
    Brennstoffen
  • Schwankende, nicht prognostizierbare Preisentwicklungen (Tendenz
    mittelfristig stark ansteigend)
  • Säurehaltiges Kondensat benötigt beständige Abfluss- und Abgasleitung
  • Keine ausgewogene Energiebilanz
  • Keine nachhaltige, zukunftsfähige Heizmethode
  • Zusätzlich benötigt: Kondensatpumpe, Tankanlage (bei Öl), Leitungen (bei Gas)

BLOCKHEIZKRAFTWERKE – STROM- UND WÄRMEERZEUGUNG IN EINEM SYSTEM

In einem Blockheizkraftwerk werden sowohl Strom als auch Wärme produziert. Blockheizkraftwerke basieren auf dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung. In einem BHKW treibt ein Motor einen Generator zur Stromerzeugung an. Die komplette Einheit aus Motor und Generator ist in einem Block schallgedämmt zusammengefasst. Bei der Energieumwandlung fällt Wärme an, die genutzt werden kann. Deshalb sind Blockheizkraftwerke in der Regel an Wärmetauscher gekoppelt. Diese nehmen die in Kühlwasser und Abgas enthaltene Wärme auf und geben sie an das Heiz- und Trinkwasser ab. Je nach Motor können flüssige, feste oder gasförmige Brennstoffe eingesetzt werden. Verbreitet sind neben Diesel, Heizöl, Erdgas, Flüssiggas und Biogas auch Pflanzenöle, Holzpellets und Methanol.
  • Wirtschaftliche Rentabilität (Rendite von 6 bis 15%)
  • Hoher Wirkungsgrad, ökologische Energieerzeugung
  • Moderate laufende Kosten
  • Unabhängigkeit von Stromversorgern
  • Staatliche Förderungen
  • Keine Übertragungsverluste durch dezentrales System
  • Überschüssiger Strom kann in das lokale Netz eingespeist werden
  • Hoher Anschaffungspreis
  • Hohe Laufleistung erforderlich
  • Abhängigkeit vom Rohstoff-Preis (Pellet, Öl, Gas, etc.)

BRENNSTOFFZELLEN-HEIZUNG – ENERGIEGEWINNUNG DURCH UMGEKEHRTE ELEKTROLYSE

Bei Brennstoffzellen-Heizungen werden Strom und Wärme ebenfalls zeitgleich erzeugt und arbeiten nach der Kraft-Wärme-Kopplung. Wasserstoff fungiert hierbei als Energieträger und wird mittels umgekehrter Elektrolyse durch eine Elektrolysemembran von Sauerstoff getrennt. Seit mehreren Jahren vertrauen wir auf die Innovationen der Firma Viessmann, welche sich durch Zuverlässigkeit und Langlebigkeit auszeichnen. Auch bei dem neuesten Brennstoffzellen-Heizgerät setzt Viessmann auf bewährte Technik. Der „Vitovalor PT2“ (ehemals Vitovalor 300-P) wurde in Kooperation mit dem Global Player Panasonic entwickelt. Besonders auf dem japanischen Markt kommt das Brennstoffzellengerät sehr gut an und es wurden schon über 34.000 Geräte in Serie gefertigt.
  • Hoher Wirkungsgrad
  • Einsparung der Energiekosten von bis zu 40 Prozent im Vergleich zu anderen Technologien
  • Emissionsarmes Verfahren
  • Durchschnittlich ähnlich lange Laufzeit wie konventionelle Heizungen
  • Sofortige Energieeinsparung möglich, dadurch besonders gut für Altbauten geeignet
  • Hohe Anschaffungskosten
  • Gasanschluss erforderlich

Latentspeicher

Latentspeicher dienen dafür, die Spitzenzeiten von anfallenden Wärmemengen aus kleinen oder unregelmäßigen Energiequellen (z.B. Solarkollektoren) für den späteren Bedarf zu speichern.

Einsetzbar in:

  • Solarenergieanlagen
  • Öl-/Gasheizungen und, Holz-/Pelletsystemen
  • BHKWs und Biogasanlagen
  • Wärmepumpenanlagen
  • Solarenergieanlagen
  • Zukünftige Systeme: Stirlingmotoren und Brennstoffzellen
  • Abwärmesystemen
  • Gebäudekühlung
  • Wärmetransport
  • BHKWs und Biogasanlagen als „Pendelspeicher“
  • „Warmstarts“ für: Lokomotiven und PKW
  • Wärme-Kälte-Klimazellen (Abstrahlungsenergie)
  • Klimatisierung von Elektro-Brennstoffzellenfahrzeugen
 
  • Latentspeicher verdoppeln den Nutzen von Solaranlagen
  • Optimale Nutzung von latenter und sensibler Wärme
  • Deutliche Verringerung thermischer Verluste
  • Erhebliche Reduzierung der Speicherstellfläche
  • Variable Höhen
  • Einfacher Transport und Aufbau
  • Nicht einwandfrei kompatibel mit älteren Anlagen
  • Geringe Wirtschaftlichkeit bei Einfamilienhäuser

WASSERFÜHRENDE KAMINÖFEN – INNOVATIV HEIZEN MIT HOLZVERGASERBRENNTECHNIK

Der Walltherm Vajolet gehört zu den vielversprechendsten Heizsystemen der letzten Jahre. Dabei handelt es sich um einen Kaminofen, von welchem aus sich Räume und Wasser effektiv beheizen lassen. Er basiert auf der sogenannte Holzvergaserbrenntechnik und ist nahezu komplett von Wasser ummantelt. Die Vorteile: Sehr hohe Wirkungsgrade, niedrige Staub- und Abgaswerte sowie eine äußerst geringe Störungsanfälligkeit. Zudem kommt der Walltherm Vajolet ganz ohne elektrischen Anschluss aus und funktioniert rein mittels Naturzug. Dank einer wasserseitigen Wärmeabgabe von ca. 80 Prozent ist der Ofen sehr gut für kleine Räume und gut gedämmte Neubauten geeignet. Er ist bei uns in den Farben Gussgrau, Schwarz-Metallic, Weiß-Silber-Weiß und Weiß-Schwarz-Weiß erhältlich.

HEIZUNG ERNEUERN – WIR BERATEN SIE GERNE

Als Heizungsbauer für München, Landsberg, Starnberg und Ammersee geben wir Ihnen einen detaillierten Einblick in die Welt der Heizungstechnik. Egal ob es sich um einen Altbau oder Neubau handelt: Wir konzipieren innovative, umweltschonende, energiesparende und kostengünstige Heizsysteme für jeden Bedarf. Kaiser Haustechnik betreut Sie von der Planung, über den Heizungseinbau, bis zur Inbetriebnahme mit einem vollumfänglichen Service. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Kontakt

Copyright KAISER HAUSTECHNIK GmbH 2020 – Schick gemacht von der Werbeagentur artful rooms